Holzhaus Bungalow: Preise ab 50.000 €, Vor- und Nachteile

Kennzeichnend für einen Holzhaus Bungalow ist dessen eingeschossige Bauweise. Anders als häufig angenommen, muss das Gebäude dabei jedoch nicht über ein Flachdach verfügen. Es kann auch aus einem Vollgeschoss mit einem zusätzlichen Dachgeschoss bestehen. Das Dachgeschoss befindet sich dann beispielsweise unter einem Walm- oder Satteldach.
Holzhaus Bungalow

Ein Holzbungalow vereint in sich die Vorteile der Holzbauweise mit denen des Wohnens auf einer Etage. Holz als Baustoff befindet sich in den letzten Jahren auf dem Vormarsch. Dabei ist mittlerweile jeder fünfte Neubau ein Holzhaus. Ein Trend, der vor allem auch auf ein größeres Bewusstsein für gesundes und nachhaltiges Wohnen zurückzuführen ist. Denn Holz überzeugt nicht nur durch seine Ökobilanz, sondern ist auch allergikerfreundlich, schadstofffrei und fördert ein gesundes Raumklima.

Die eingeschossige Bauweise des Bungalows wiederum bietet sich an aufgrund ihrer Barrierefreiheit. Ferner ermöglicht sie eine flexible Gestaltung des Grundrisses. So benötigt ein Holzhaus Bungalow durch das fehlende Obergeschoss weniger tragende Wände.

Preise für Holzbungalows: Bausatz und Fertighaus

Wer einen Holzhaus Bungalow kaufen möchte, hat die Wahl zwischen zwei verschiedenen Bauweisen. Je nach Bauform unterscheidet sich der Preis:

  • Holzmassivhaus: Darunter fallen Blockhäuser aus massiven Rundstämmen oder Vierkanthölzer. Sie sind in ihrer Bauweise aufwendiger als Holzrahmenhäuser, was höhere Kosten verursacht. So liegt der Preis für einen schlüsselfertigen Holzbungalow in Blockbauweise zwischen 1.800 und 2.000 Euro pro Quadratmeter.
  • Holzrahmenhaus: Die Holzrahmenbauweise findet vor allem bei Fertighäusern Anwendung. Grundlage bildet ein Gerüst aus Holzständern, das mit gedämmten Holz- oder Gipskartonplatten verkleidet wird. Der Preis pro schlüsselfertigem Quadratmeter liegt hier zwischen 1.500 und 1.900 Euro.

Demnach liegt Preis für einen schlüsselfertigen Holzbungalow mit 100 qm je nach Bauweise zwischen 150.000 und 200.000 Euro.

Beispiele für Bungalows in Holzbauweise

Bausatz: Wer selbst mit anpackt, kann Kosten sparen

Eine beliebte Möglichkeit, Eigenkapital durch Eigenleistung zu ersetzen, bietet der Bausatz. Hier übernehmen Eigentümer den Ausbau des Holzhaus Bungalows vollständig oder zu gewissen Teilen selbst. Entsprechend ist dabei auch vom Selbstbauhaus, Mitbauhaus oder Ausbauhaus die Rede.

Die Kosten variieren je nach Anteil der Eigenleistung. Der Vorteil von Bausätzen besteht darin, dass sich so die Baukosten reduzieren lassen. Nachteil ist, dass sich die Bauzeit meist erheblich verlängert. Auch sollten sich Eigentümer darüber im Klaren sein, dass Fertighausanbieter zumeist keine Gewährleistung für eigens durchgeführte Bauarbeiten übernehmen.

Häuser aus Polen

Eine andere Möglichkeit Sparmöglichkeit besteht darin, einen Blick nach Ostdeutschland zu werfen. Aufgrund des niedrigeren Lohnniveaus sind Fertighäuser in Polen und Co. häufig günstiger. Noch wichtiger als ohnehin schon ist es hier jedoch über Erfahrungen mit dem Anbieter zu informieren.

Über Landesgrenzen hinweg kann es schwer werden, wenn es zu Baumängeln oder Gewährleistungsansprüchen aufseiten des Eigentümers kommt. Auch gilt es darauf zu achten, dass der Holzhaus Bungalow aus dem Ausland deutschen Vorschriften wie der ENEV (Energieeinsparverordnung) entspricht.

Holzbungalow: Pro und Contra

Wie alle Holzhäuser setzt der Holzhaus Bungalow auf einen Baustoff mit guter Ökobilanz. Das Wohnen auf einer Ebene eignet sich vor allem für barrierefreies Bauen. Allerdings lässt so auf einem Grundstück auch deutlich weniger Wohnraum schaffen als mit einem mehrstöckigen Gebäude. Im Folgenden haben wir alle Vor- und Nachteile zusammengefasst:

Vorteile

Nachteile

  • Ökologischer, nachwachsender und klimaneutraler Baustoff
  • Holzbauteile verbessern das Raumklima
  • In verschiedenen Bauweisen (Holzmassivbau und Leichtbau) möglich
  • Barrierefrei durch fehlende Treppen
  • Flexible Gestaltung des Grundrisses, da weniger tragende Wände als bei mehrstöckigen Gebäuden
  • Eigentümer müssen regelmäßig zu Farbe und Pflegemittel greifen, da Holz sonst schnell an Glanz verliert
  • Wenig effiziente Ausnutzung der Grundstücksfläche im Vergleich zu mehrstöckigen Gebäuden

Inserate vergleichen

Vergleichen