Naturstammhaus Preise & Modelle: Die natürlichste Arte des Blockbaus

Es bildet die ursprünglichste und natürlichste Form der Blockbauweise. Das Naturstammhaus nutzt ganze Rundbohlen als Bauteile. Diese sind unbehauen. Das heißt, bis auf das Entfernen der Rinde bleiben die Stämme in ihrer natürlichen Form. Wie genau die Naturstammbauweise funktioniert, was Naturstammhäuser kosten und welche Vor- und Nachteile sie besitzen.

Die ursprüngliche Optik, der Duft nach Nadelhölzern im Inneren – Naturstammhäuser besitzen einen ganz eigenen Charme. Weit verbreitet ist diese Bauweise im Alpenraum, aber auch in Skandinavien und Asien.

Im Zuge eines wachsenden Bewusstseins für Wohngesundheit und Umwelt gewinnt die Naturstammbauweise in den letzten Jahren wieder zunehmend an Bedeutung.

Hausbau mit Naturstämmen

Naturstammhäuser bilden eine besondere Form der Blockbauweise. Bei Blockhäusern dienen massive Holzstämme als Grundlage für die Wand- und Deckenkonstruktion. Dabei kommen sowohl behauene Vierkanthölzer als auch Rundstämme zur Anwendung.

Von einem Naturstammhaus oder auch Rundstammhaus spricht man, wenn ausschließlich unbehauene Rundbohlen für den Hausbau zum Einsatz kommen. Im Gegensatz zu Vierkanthölzern werden die Blockbohlen nicht gefräst oder behauen, sondern bleiben in ihrer natürlichen, runden Form. Das ist der Grund, warum Rundstammhäuser auch als die ursprünglichsten unter den Blockhäusern gelten. Gleichzeitig gilt diese Form der Blockbauweise als die komplexeste. So müssen Hersteller die natürliche Form des Baumstammes berücksichtigen.

Beim Hausbau erfolgt eine detaillierte Ausarbeitung eines jeden Stammes, damit er auf die Kontur des nächsten passt. Ein Vorgang den Bauexperten auch als Parallelanriss bezeichnen

Was sind besäumte Naturstammhäuser?

Die Mehrheit aller Naturstammhäuser ist besäumt. Zwar bleibt die natürliche, runde Form der Blockbohle erhalten, jedoch entfernen Hersteller die Rinde, Borken und Äste. Ein Tätigkeit, die als Besäumung Bezeichnung findet.

Preise für Rundstammhäuser

Die Naturstammbauweise bildet die komplexeste Form des Blockbaus. Die runde, naturbelassene Form der Blockbohlen stellt Hersteller vor die Herausforderung, jeden Stamm auf nächsten individuell anpassen zu müssen.

Dieser Aufwand schlägt sich auch im Preis nieder. So zählen Naturstammhäuser zu den teuersten unter den Holzhäusern. Der Preis für ein Naturstammhaus im Rohbau liegt bei rund 1.500 Euro pro Quadratmeter. Schlüsselfertig müssen Eigentümern ab 2.000 Euro je Quadratmeter rechnen. Der Preis für einen schlüsselfertigen Rundstamm Bungalow beispielsweise mit einem Grundriss von 100 Quadratmetern liegt somit bei rund 200.000 Euro.

Bei Preisen die deutlich niedriger sind, handelt es sich meistens nicht um echte Naturstammhäuser, sondern um optisch ähnliche Blockbohlenhäuser. Dazu im Folgenden mehr.

Achtung Verwechslungsgefahr: Naturstammhaus vs. Blockbohlenhaus

Block- und Naturstammhäuser werden häufig mit Blockbohlenhäusern gleichgesetzt. Tatsächlich jedoch handelt es sich um zwei grundlegend verschiedene Bauweisen.

Bei einem Naturstammhaus dienen die Rundstämme als tragende Wand- und Deckenelemente. Ein Blockbohlenhaus hingegen besteht im Grundgerüst aus einem Holzrahmenbau. Die Blockbohlen sind hier lediglich Fassade.
So handelt es sich bei den meisten Fertighäusern und Bausätzen nicht um echte Naturstammhäuser, sondern um Blockbohlenhäuser.

Vor- und Nachteile der Naturstammbauweise

Das Rundstammhaus gilt auch als Allergikerhaus. Es lässt sich vollständig ohne synthetische Baustoffe bauen. Die Holzbauweise sorgt zudem für eine geringe Staubbelastung. Insgesamt hat das Bauen mit Naturstämme folgende Vorteile:

  • Gesund und schadstofffrei: Das Bauen mit Naturstämmen ist eine der wenigen Bauweisen die vollständig ohne synthetische Stoffe auskommt. Selbst als Dämmung zwischen den Blockbohlen kommen zumeist Naturmaterialien wie Schafwolle oder Leinen zum Einsatz.
  • Natürlich und umweltverträglich: Die geringe Verarbeitung und die lokale Verfügbarkeit der Blockbohlen spart Ressourcen. Der natürliche Baustoff Holz ist klimaneutral, nachwachsend und biologisch abbaubar.
  • Gesundes Wohnklima: Nicht nur der Duft nach Nadelhölzern empfinden viele Bewohner als angenehm. Holzbauten verfügen über ein angenehmes Raumklima, da Holz Feuchtigkeit reguliert.

Witterungsanfälliger und pflegeintensiv

Auf der Seite der Nachteile ist die höhere Anfälligkeit gegenüber Wind und Wetter von Rundstammhäusern zu nennen. Diese erfordert regelmäßige Pflege. So müssen Eigentümer ihr Haus etwa alle 2 Jahre neu lackieren.

Auch der höhere Preis gegenüber Häusern in Holzrahmenbauweise ist ein Nachteil des Bauens mit Naturstämmen. Wer die höheren Kosten jedoch nicht scheut, findet eine natürliche, schadstofffreie Behausung, die so sonst kaum eine Bauweise bietet.

Vor- und Nachteile in der Zusammenfassung

Vorteile:Nachteile:
Natürliche Optik und ÄsthetikHohe Kosten
Ausgezeichnete WärmedämmungLange Bauzeit
Robust und langlebigEingeschränkte Gestaltungsmöglichkeiten
Hohe EnergieeffizienzErhöhter Platzbedarf aufgrund der Stammstärke
Natürliche FeuchtigkeitsregulierungSchwierigkeiten bei der Abdichtung und Isolierung
Nachhaltigkeit und UmweltfreundlichkeitBesondere Kenntnisse und Fähigkeiten erforderlich
Geringer Wartungsaufwand 

Compare listings

Compare