Holzfertighäuser im Vergleich: Preise, Hersteller und Modelle

Holzfertighäuser kombinieren zwei entscheidende Vorteile miteinander: Das natürliche Material Holz und die praktische Vorfertigung der Elemente. Wir stellen Ihnen Bauarten, Eigenschaften und Preise vor. Um Ihnen einen Überblick über verschiedene Bauart und Vielfalt an Modellen zu geben, hier zunächst ein Überblick über Holzhäuser von verschiedenen Herstellern auf unserem Portal:

Ausgewählte Holzfertighäuser bis 100.000 Euro schlüsselfertig

In des Preissegment unterhalb der 100.000 Euro fallen vor allem Tiny Houses mit einer Fläche von weniger als 50 Quadratmetern ebenso wie kleine Bungalows und Wohncontainer

Beispiele für Fertighäuser aus Holz bis 150.000 Euro schlüsselfertig

Unter die 150.000-Euro-Grenze fallen vor allem Modulhäuser und Bungalows zwischen 50 und 80 Quadratmetern Wohnfläche.

Schlüsselfertige Holzhäuser bis 200.000 Euro

Bis 200.000 Euro erhalten Eigentümer vor allem Bungalows und Containerhäuser mit hochwertiger Ausstattung. 

Die Kosten für ein Holzrahmenhaus beziehungsweise ein Holzhaus

Die Preise für ein Einfamilienhaus mit einer Wohnfläche von 130 m² in Holzfertigbauweise beginnen bei rund 180.000 Euro. Sie hängen von der Ausstattung, wie beispielsweise einem Carport oder einem Balkon, ab. Die Häuser können mit oder ohne Kellergeschoss realisiert werden. Kleinere Modul-Holzhäuser mit rund 30 Quadratmetern Wohnfläche sind bereits für 50.000 Euro erhältlich. Die Kosten für einen Holzanbau mit einer Fläche von 100 m² liegen zwischen 150.000 Euro und 200.000 Euro.  

Vorteile von Holzfertighäusern

Moderne Holzfertighäuser zeichnen sich durch den niedrigen Energieverbrauch und die natürliche Bauweise aus. Der Baustoff Holz ermöglicht ein gesundes Wohnklima. Die warme Ausstrahlung wird von vielen potentiellen Holzfertighaus Eigentümern geschätzt. Zu den größten Vorteilen des Bauens mit Holz gehören die Allergikerfreundlichkeit und die Wärmedämmung. Dank der Fertigbauweise profitieren Sie von sehr kurzen Bauzeiten. Mobile Holzhäuser werden innerhalb eines Arbeitstages aufgebaut. Trotz der Standarisierung ergeben sich zahlreiche Möglichkeiten der Individualisierung. Die Außenfassade kann nach den persönlichen Vorstellungen gestaltet werden.

Nachteile

Das natürliche Material Holz ist langlebig und nachhaltig. Es sorgt für ein angenehmes Raumklima. Allerdings müssen Sie beachten, dass Holz lebt und arbeitet. Es passt sich den Umwelt- und Wetterbedingungen an. Beim Verlegen von Leitungen müssen Sie diese Verhaltensweisen des Baustoffes beachten.

Zudem müssen Sie stehendes Wasser im Gebäude vermeiden. Feuchtigkeit muss abfließen können, Nässe aus dem Boden darf nicht aufsteigen. Bauen Sie aus Sicherheitsgründen im Fundament Ablaufleitungen ein. Die Dachabflüsse sollten nicht direkt neben dem Haus nach unten verlaufen, sondern das Regenwasser sollte in einigen Metern Entfernung abgeleitet werden.

Bekannte Hersteller für Holzfertighäuser

Einer der bekanntesten Hersteller ist Danhaus. Das Unternehmen legt Wert auf die umweltfreundlichen Eigenschaften der Wohnhäuser. Die Polar-Energiesparhäuser werden mit der Garantie der Förderfähigkeit als KfW-Effizienzhaus 55 abgegeben. Die Käufer profitieren von der Förderung sowie von niedrigen, monatlichen Energiekosten von rund 30 Euro. Ein weiterer Hersteller von Holzhäusern ist Skandima. Die Modelle überzeugen vor allem durch das klassische Design in Kombination mit moderner Fertigungsweise. Der Regnauer Holzbau möchte seinen Kunden einen hohen Wohnkomfort bieten. Das Herzstück der Gebäude ist die Regnauer Vitalwand. Laut Hersteller sorgt die Holzfaserdämmung für einen hohen Wohlfühl-Faktor.

Holzfertighäuser

Grundlegende Unterschiede bei den Holzhäusern

Man unterscheidet zwischen den Blockhäusern, den Umgebindehäusern und in Holztafelbauweise errichteten Holzhäusern. Die Modelle weisen Unterschiede in Bezug auf den Holzanteil in den Außenwänden sowie im Design auf. Das Blockhaus besteht vollständig aus Holz. Umgebindehäuser sind mit einem Holzrahmen ausgestattet.

Immer beliebter in den letzten Jahren werden vor allem mobile Holzfertighäuser von Herstellern wie Green Project oder McCube.

Winterfest machen: Wie beheize ich Holzfertighäuser?

Um von niedrigen Energiekosten und einer Einstufung in eine günstige Energieeffizienzklasse zu profitieren, werden Holzhäuser oftmals mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet. Die Sonnenenergie kann für die Strom-Erzeugung und für das Beheizen des Gebäudes genutzt werden. Die Installation einer Wärmepumpe ist ebenfalls möglich. Stammt der Strom aus einer Photovoltaikanlage oder aus anderen regenerativen Energiequellen, dann ist der Betrieb umweltfreundlich. Beachten Sie bei der Auswahl den Wirkungsgrad der Anlage.

Verschiedene Baustile im Überblick

Grundsätzlich ist die Bezeichnung als Holzfertighaus zunächst einmal eine Einordnung hinsichtlich des Baumaterials. Was den Stil angeht, bieten sich jedoch vielfältige Optionen: 

  • Holzbungalows: Kennzeichnend für einen Bungalow ist dessen eingeschossige Bauweise. Das macht ihn zu der bevorzugten Hausart, wenn es um barrierefreies bauen geht. 
  • Wohncontainer aus Holz und Tiny Houses: Hierbei handelt es sich um modulare Häuser. Einzelne Raumeinheiten lassen sich zu einem größeren Wohnkomplex verbinden. Auch wenn es authentische Häuser aus Seecontainern gibt, handelt es sich meist um Holzfertighäuser in kubistischer Form. 
  • Mehrstöckige Einfamilienhäuser: Diese eignen ich für die ganze Familie und weisen eine Wohnfläche oberhalb der 100 Quadratmeter auf. 
  • Stadtvillen: Auch dabei handelt es sich um Einfamilienhäuser. Zu einer Stadtvilla macht sie ihre moderne Optik und eine gewisse Größe.
  • Wohnhäuser im Landhausstil: Anders als das Stadthaus orientiert sich der Landhausstil am Landleben. Dazu gehört die Verwendung rustikaler, traditioneller Formgebungen. 
  • Wohnhäuser mit Einliegerwohnung: Diese Kategorie bezieht sich weniger auf den Stil, sondern vielmehr auf die Nutzung. Darunter fallen Häuser, die eine separaten Bereich zum vermieten besitzen. Welche Vorteile das hat, erfahren Sie in unserem Beitrag zum Haus mit Einliegerwohnung
  • Doppelhäuser: Auch Doppelhäuser gibt es als schlüsselfertige Holzhäuser. Dabei handelt es sich zumeist um Holzrahmenbauten, bei den ein Skelett als Holzbalken das Grundgerüst bildet. 
  • Massiv-Holzhäuser: Demgegenüber stehen Holzfertigbauten in Massivbauweise. Hier kommen behandelte Baumstämme zum Einsatz, die Anbieter stapeln und so die Wände der Häuser errichten. Dazu zählen beispielsweise Blockhäuser und Naturstammhäuser

Compare listings

Compare